Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Rund um die Sahne

Tipp der Woche


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Uschi Buder

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
27. September 2010

Ist das Essen zu scharf, die Salatsauce zu sauer oder die Suppe zu salzig?
In diesen Fällen hilft ein Schuss Milch oder Kaffeesahne. Milch mildert den Geschmack von eingelegten Heringen, aber auch von Wild- und Kaninchenfleisch. Deswegen empfiehlt sich eine "Wässerung" in Milch, Sauerrahm oder Buttermilch. Im Kühlschrank sollte Milch übrigens nicht neben stark riechenden Lebensmitteln gelagert werden, da sie leicht Fremdgerüche annimmt.

 

Überbleibsel vom Sauerrahm?
Bereiten Sie einen Pfannkuchenteig mit etwas weniger Milch zu und geben Sie die Reste von Sauerrahm oder saurer Sahne dazu. Dadurch werden Ihre Pfannkuchen, Crêpes und auch der Kaiserschmarrn besonders luftig und lecker.

 

Steife Sahne gefällig?
Damit die Sahne beim Schlagen keine Fettklümpchen bildet, sollte die Sahne Kühlschranktemperatur haben. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, legen Sie auch den Quirl und die Schüssel vorher in den Kühlschrank. Ein Päckchen "Sahnesteif" dazu und Sie haben eine "Geling-Garantie". Sollte die Sahne dennoch ausflocken, ist ein Schuss sehr kalter Milch der Schlagsahne Rettung.




Bildquellen von oben nach unten: (c) borusikk / clipdealer.com, (c) Rob Stark / clipdealer.com, (c) ptlee / clipdealer.com, (c) LotusHead / sxc.hu, (c) Rob Stark / clipdealer.com, (c) Anton Sokolov / clipdealer.com, (c) maren.wischnewski / clipdealer.com, (c) Gänseblümchen / pixelio.de, (c) detailfoto / clipdealer.com, (c) elvinphoto / clipdealer.com, (c) yasuhiroamano / clipdealer.com, (c) HeikeRau / clipdealer.com