Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Radieschen – leuchtend roter Genuss

Während Kinder sich besonders für die brillante Farbe und die Kugelform begeistern, schätzen Feinschmecker die feine Schärfe des gesunden Knollengemüses.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Beke Enderstein

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
14. Mai 2018
Bild: (c) rainbow33 / clipdealer.com

Regionales Superfood

Radieschen sind kalorienarme Kraftpakete mit einer Extraportion Mikronährstoffen. Dank Antioxidantien, wie Vitamin A und C sowie B-Vitaminen, kommen auch gesundheitsbewusste Genießer auf ihre Kosten. Gleiches gilt für Calcium, Kalium und blutbildendes Eisen. Besonders interessant in puncto Gesundheitsschutz sind die vielen sekundären Pflanzenstoffe, die z. B. für die rote Farbe oder die charakteristische Schärfe sorgen: Vor allem die Senföle stärken unser Immunsystem, weil sie Bakterien, Viren und Entzündungen hemmen.

 

Raffiniert

Vom Frühjahr bis zum Herbst sind Radieschen als Freilandware frisch vom Feld erhältlich. Ganz klassisch werden sie in feinen Scheiben auf Brot mit Frischkäse oder als Salat-Topping genossen. Wer sich eine raffinierte Vorspeise wünscht, liegt mit einem Radieschen-Apfel-Carpaccio goldrichtig. Dafür das Obst und Gemüse in feine Scheiben hobeln und zunächst in einem Mix aus naturtrübem Apfelsaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren. Das vegane Carpaccio vor dem Servieren mit frischen Schnittlauch-Röllchen und zerkleinerten Haselnüssen oder Sesam garnieren.

 

Facettenreich

Ein Sauerrahm-Dip, der exzellent mit Kartoffeln harmoniert, lässt sich köstlich mit Radieschen verfeinern. Dafür das Knollengemüse und Frühlingszwiebeln mundgerecht portionieren und unter den Sauerrahm heben. Nach Herzenslust mit Knoblauch und frischen Kräutern aromatisieren und zu Pellkartoffeln oder zu gebackenen Rosmarin-Kartoffeln servieren.

Für Kinder eignen sich farbenfrohe Kombinationen aus geraspelter Möhre, Apfel und Radieschen, die mit etwas Walnussöl in einen "ACE-Snack" verwandelt werden. Ein Schuss Orangensaft reduziert die feine Schärfe und erhöht die Resorption des pflanzlichen Eisens.

 

Nährstoffreich

Radieschen eignen sich perfekt als Zutat für Kartoffelsalat, als nährstoffreiches Topping für Pizza oder zum Aufpeppen von grünen Smoothies. Wie wäre es mit einem Apfel-Spinat-Smoothie, der nach Belieben mit Radieschen, Orange und Co. verfeinert wird? Wer Bio-Ware nutzt, kann zusätzlich die Blätter mit in den Mixer geben. Während sich Feldsalat köstlich mit Mozzarella, Radieschen, Granatapfelkernen und etwas lieblicher Balsamico-Creme inszenieren lässt, passt das "bayrische Schmankerl" auch als Radieschen-Kräuter-Butter zu Brezeln und Co.

Tipp: Falls die Radieschen nicht taufrisch vom Feld kommen, sorgt ein kurzes Wasserbad für eine knackige Konsistenz.




Bildquellen von oben nach unten: (c) rainbow33 / clipdealer.com, (c) H.D.Volz / pixelio.de, (c) gänseblümchen / pixelio.de, (c) epokrovsky / clipdealer.com, (c) sil007 / clipdealer.com, (c) phafanwangthaphan / clipdealer.com, (c) handmadepictures / clipdealer.com, (c) subbotina / clipdealer.com