Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Gesunde Ernährung im Arbeitsalltag (Teil 1)
kleine Snacks für zwischendurch

Wer kennt sie nicht? Die kleinen Tiefs während des Büroalltags. Gerne tappt man hier in Kalorienfallen. Dabei gibt es so viele gesunde Snacks, die nicht nur satt machen, sondern auch die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit fördern.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Wiebke Strassemeyer

Master of Science (Ernährungs­wissenschaftlerin)
16. Mai 2016
Bild: (c) baibaz / clipdealer.com

Am Morgen nicht richtig gefrühstückt? Oder das Mittagessen wegen eines Meetings ausfallen lassen? Da ist der Griff zur Schublade mit den Süßigkeiten nicht weit. Schnell noch einen Kaffee mit viel Zucker holen und weiter geht´s! Doch nach kurzer Zeit kommt der Heißhunger zurück. Denn der Blutzuckerspiegel steigt durch diese "einfachen" Kohlenhydrate stark an, fällt jedoch ebenso schnell wieder ab.

 

Kleine Fitmacher im Arbeitsalltag

Wer einen stressigen Arbeitsalltag hat und dabei vor allem sitzt, braucht zwischendurch kleine Snacks, die viele Nährstoffe und wenig Energie beinhalten. Dazu zählen vor allem Obst und Gemüse: Doch wer schafft es schon, die empfohlenen fünf Portionen pro Tag zu essen?

Ein Trick ist, Obst oder Gemüse immer griffbereit auf den Schreibtisch zu stellen, und zwar bereits gewaschen und am besten in mundgerechte Stücke geschnitten. So wird der Teller viel schneller leer – häufig sogar unbewusst. Das Betriebsrestaurant bietet frisches Obst meist auch zum Mitnehmen ins Büro an.

Und auch Nüsse sind geeignete Fitmacher am Arbeitsplatz, obwohl sie viel Fett enthalten: denn sie sind wertvolle Ballaststoff-, Vitamin- und Mineralstoff-Lieferanten. Sie fördern nicht nur die Konzentration und das Sättigungsgefühl. Aktuelle Studien deuten sogar darauf hin, dass eine Hand voll Nüsse am Tag das Leben verlängert.

 

Auch was Süßes darf mal sein

Sich selbst Verbote erteilen und dann auch noch den nächsten Termin im Nacken haben? Oft werden auferlegte "Regeln" schnell gebrochen. Deshalb gilt: Sich kleine Portionen Süßes zwischendurch erlauben und bewusst genießen. Zartbitterschokolade soll sogar den Blutdruck senken. Doch auch hier gilt: In Maßen naschen!

Tipp: Statt eines "banalen" Schokoriegels greifen Sie doch mal zu einem leckeren Müsliriegel mit Nüssen und Vollkorn. Das ist nicht nur gute Nervennahrung, sondern bietet reichlich Abwechslung: z. B. durch leckere Beeren oder interessante Gewürze.




Bildquellen von oben nach unten: (c) baibaz / clipdealer.com, (c) birgitH / pixelio.de, (c) sil007 / clipdealer.com, (c) charlotteLake / clipdealer.com, (c) magone / clipdealer.com, (c) Rainer Sturm / pixelio.de, (c) denisnata / clipdealer.com, (c) yatomo / clipdealer.com, (c) neillangan / clipdealer.com, (c) kumar7075 / clipdealer.com, (c) matka_W / clipdealer.com