Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Nährstoffe gegen Frühjahrsmüdigkeit

Frühling: Allerorts erwacht die Natur, überall blüht und grünt es. Man sollte meinen, dass sich diese Vitalität auf uns überträgt. Aber viele Menschen fühlen sich eher schlapp – es herrscht Frühjahrsmüdigkeit. Die richtige Ernährung kann dabei helfen, diese zu überwinden.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Silvia Zimmerer

Master of Science (Haushalts- und Ernährungs­wissenschaftlerin)
27. April 2015
Bild: (c) sil007 / clipdealer.com

Warum Frühjahrsmüdigkeit?

In den Wintermonaten ist unser Stoffwechsel etwas träger und wir neigen dazu, deftiger und vitaminärmer zu essen. Zudem können wir durch die geringere Sonneneinstrahlung weniger Vitamin D in der Haut bilden, so dass auch diese Reserven aufgebraucht werden. Es gibt nur wenige Lebensmittel, die eine ausreichende Menge an Vitamin D enthalten, so beispielsweise Fettfische (Makrele oder Hering).

 

Vitamin D und Bewegung

Mit zunehmender Erwärmung und Sonnenstrahlung stellt sich der Körper um. Zum Auffüllen der Vitamin D-Speicher hilft der vermehrte Aufenthalt im Freien. Sonniges Wetter lädt zu Spaziergängen oder Radtouren ein und trägt durch die Bewegung zur weiteren Fitness bei.

 

Frisch & nährstoffreich

Mit einer vitamin- und mineralstoffreichen Ernährung kann ebenfalls gegen die Frühjahrsmüdigkeit vorgegangen werden. Gerade jetzt locken im Laden und auf dem Markt frisches Gemüse und Obst der Saison.

  • Ein Pesto aus selbst gesammelten Bärlauchblättern birgt viel Vitamin C, einen hohen Carotinoidgehalt, viel Kalium sowie kleinere Mengen an Calcium, Magnesium, Phosphat, Eisen und Zink.
  • Die kalorienarmen Erdbeeren enthalten geringere Mengen an Mineralstoffen und Vitamin C als der Bärlauch, werden im Ausgleich aber in größeren Mengen gegessen.
  • Gerichte wie die längst über Hessen hinaus bekannte "Grüne Sauce" haben durch die zahlreichen Kräuter einen hohen Gehalt an Mineralstoffen, Carotinoiden und Vitamin C.
  • Auch Spargel, der bei den Frühjahrsgemüsen nicht fehlen darf, ist reich an Kalium und weist zudem Carotinoide und Vitamin C sowie viel Folsäure auf.

Vielen der Frühjahrsgemüsen ist gemein, dass sie viel Kalium enthalten. Kalium wirkt unter anderem entwässernd. Beim Genuss dieser Lebensmittel fühlen wir uns leichter und vielleicht auch wieder beschwingter und munterer.




Bildquellen von oben nach unten: (c) sil007 / clipdealer.com, (c) Erika Hartmann / pixelio.de, (c) HeikeRau / clipdealer.com, (c) foto-fine-art / pixelio.de, (c) sil007 / clipdealer.com, (c) elenathewise / clipdealer.com, (c) rainbow33 / clipdealer.com, (c) cjung / clipdealer.com, (c) ildipapp / clipdealer.com, (c) chamillewhite / clipdealer.com