Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Pfannkuchen aus Russland: Bliny, Blintschiki und Oladji

Es ist wieder soweit: ab dem 14. Juni verfolgt die Fußballwelt die WM in Russland. Klar steht hier der Sport im Vordergrund. Nichtsdestotrotz lohnt sich auch der Blick in die Küche des Gastgeberlandes.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Anneke Schülein

Master of Science (Haushalts­wissenschaftlerin)
11. Juni 2018
Bild: (c) elvinphoto / clipdealer.com

Butterwoche

Bliny haben in Russland eine lange Tradition und wurden ursprünglich nur aus Buchweizenmehl zubereitet. Heute bestehen sie in der Regel aus Weizenmehl. Sie sind den französischen Crêpes sehr ähnlich.

"Bliny" ist im Russischen die Sammelbezeichnung für dünne, große Eierkuchen. Enthält der Teig Hefe, heißen diese Eierkuchen Bliny; ohne Hefe werden sie Blintschiki genannt. Die dicken kleinen Pfannkuchen, die häufig mit Bliny verwechselt werden, heißen eigentlich Oladji.

Traditionell werden russische Bliny besonders im Frühjahr nach Ende des Winters und vor Beginn der Fastenzeit in der "Butterwoche" (Masleniza) gebacken. In dieser Zeit gibt es zahlreiche Bräuche, im Rahmen derer reichlich Bliny verzehrt werden.

 

Süss oder salzig

Bliny werden in Russland sowohl süß als auch salzig gegessen. Häufig werden sie auch als Beilage zu Okroschka (kalter Gemüsesuppe) gereicht.

Hier ein Rezept für russische Bliny (hefefrei, reicht für vier Personen):

  • 4 Eier verquirlen und
  • 1 Liter Milch damit verrühren.
  • 1 Esslöffel Zucker,
  • 1/2 Teelöffel Salz und
  • 3 Esslöffel Öl unterrühren.
  • Etwa 500 Gramm Mehl so lange unterrühren, bis ein recht flüssiger, klumpenfreier Teig entsteht.
  • Diesen kurz ruhen lassen.

In einer heißen Pfanne (ohne Öl, das ist im Teig) sehr dünne große Pfannkuchen backen. Diese auf einen Teller schichten. Noch warm mit den gewünschten Leckereien servieren.

  • Typische süße Varianten sind: Bliny mit Schmand, Butter oder saurer Sahne und Zucker oder Marmelade. Sie schmecken aber auch wunderbar mit Apfelkompott und Zimt und Zucker.
  • Typische salzige Varianten sind: Bliny mit krümelig gebratenem Hackfleisch und Zwiebeln, angebratenen Pilzen oder Saurer Sahne, Dill und Kaviar oder Lachs.

Wer nach dem Genuss von frischen Bliny länger satt bleiben möchte, kann einen Teil des Mehls durch Vollkorn-Varianten ersetzen.




Bildquellen von oben nach unten: (c) elvinphoto / clipdealer.com, (c) jannyjus / clipdealer.com, (c) elvinphoto / clipdealer.com, (c) Lizard / clipdealer.com, (c) charlotteLake / clipdealer.com, (c) rojoimages / clipdealer.com, (c) colorvsbw / clipdealer.com, (c) A.L / clipdealer.com, (c) elvinphoto / clipdealer.com, (c) yasuhiroamano / clipdealer.com, (c) HeikeRau / clipdealer.com