Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Marseille – Europas Kulturhauptstadt 2013

Die wichtigste Hafenstadt Frankreichs hat kulturell einiges zu bieten, denn in der Mittelmeer-Metropole vereinen sich die Einflüsse verschiedenster Länder. Und so verbindet auch die Marseiller Küche diverse internationale Spezialitäten zu einem kulinarischen Mosaik.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Luise Schumann

Master of Science (Ernährungs­wissenschaftlerin)
22. April 2013
Bild: (c) Monkey / clipdealer.com

Einflüsse aus Nah und Fern

Als Hauptstadt der Provence ist die Marseiller Küche zunächst vor allem provenzalisch geprägt. Durch ihre Lage am Golfe du Lion kommen noch südeuropäische, maghrebinische und vorderasiatische Einflüsse hinzu. Bei einem Stadtbummel entdeckt man Restaurants, die von der traditionellen Küche über orientalische, mediterrane und italienische Speisen bis hin zum "World Food" alles zu bieten haben. Auf dem Fischmarkt gibt es jeden Tag frische Ware und in den kleinen Gassen der Altstadt locken zahlreiche Lädchen mit hausgemachtem Olivenöl, Käse und Wein. Lebensmittelhändler aus allen Ländern bieten überall ihre Spezialitäten an.

 

Typisch Marseille

Durch seine Lage zwischen Hügel und Meer vereint das kulinarische Marseille alles, was Wasser und Erde zu bieten haben. Fisch und Meeresfrüchte stehen ganz oben auf der Zutatenliste. Für die meist schlichten Speisen werden vor allem frische und regionale Produkte verwendet, darunter viele Gemüsesorten wie Zucchini, Auberginen, Paprika und Fenchel. Diese werden dann raffiniert durch zahlreiche Gewürze und Kräuter verfeinert. Dabei dürfen Olivenöl und Knoblauch nie fehlen – zum Beispiel vereint in der beliebten Basilikumcreme Pistou.

 

Die Mutter der Bouillabaisse

Die Bouillabaisse ist ein französisches Nationalgericht, das seinen Ursprung bei den Fischern Marseilles findet. Denn zunächst wurden für diese Suppe vor allem Fische und Muscheln verwendet, die am Verkaufstag übrig geblieben waren. Heute besteht sie aus verschiedenen Fischsorten, die mit Fenchel, Safran und Orangen gekocht werden. Dazu gibt es Croûtons, kleine geröstete Weißbrotscheiben, und Rouille, eine scharfe Knoblauch-Mayonnaise. Das Gericht ist heute so beliebt, dass im Restaurant Miramar ein "Bouillabaisse-Kochkurs" angeboten wird, bei dem die Geheimnisse der Zubereitung dieser Spezialität gelüftet werden.




Bildquellen von oben nach unten: (c) Monkey / clipdealer.com, (c) Jürgen Mala / pixelio.de, (c) ildipapp / clipdealer.com, (c) wrw / pixelio.de, (c) Michael Finger / pixelio.de, (c) yatomo / clipdealer.com, (c) stockbroker / clipdealer.com, (c) elenathewise / clipdealer.com, (c) miradrozdowski / clipdealer.com, (c) heiko119 / clipdealer.com