Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Die Königin der Saucen

In der Spargelzeit hat auch die Sauce hollandaise Hauptsaison. Die Königin der Saucen schmeckt auch zu anderen Gerichten lecker.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Kathrin Hingst

Master of Science (Ernährungs­wissenschaftlerin)
31. Mai 2010
Bild: (c) Reiner Rosenwald / pixelio.de

Das ganze Jahr

Kalorienarm ist die Sauce hollandaise mit ihren Hauptzutaten Butter und Ei zwar nicht gerade – aber was gibt es Besseres zu Spargel, dem uralten Edelgemüse mit dem hohen Vitamingehalt, als eine cremige und aromatische Sauce hollandaise?

Doch der Klassiker der Saucen hat nicht nur zur Spargelzeit Saison: Die Sauce ist äußerst vielseitig einsetzbar und verfeinert neben vielen Gemüsesorten auch Fleisch, Fisch und Geflügel.

 

Europäische Karriere

Trotz ihres Namens "Holländische Sauce" kommt die Sauce hollandaise ursprünglich natürlich aus dem Mutterland der Haute Cuisine – aus Frankreich. Dort firmierte sie lange Zeit unter dem Namen Sauce Isigny – benannt nach der Hochburg der französischen Butterproduktion "Isigny sur mer" in der Normandie. Erst als im Ersten Weltkrieg Butterknappheit herrschte und Butter aus Holland und Belgien importiert werden musste, kam sie zu dem Namen, der ihr bis heute erhalten geblieben ist.

 

Am besten selbstgemacht

Die anspruchsvolle Herstellung der Sauce hollandaise lässt auch versierte Köche häufig zur "Tüte" greifen. Doch wer sich traut, wird belohnt – und so schwer ist die Zubereitung gar nicht!

  • 250 Gramm Butter werden im Wasserbad zerlassen, bis sie schäumen. Dabei die Butter nicht zu stark erhitzen.
  • Währenddessen vier Eigelbe mit Zitronensaft und etwas Wasser in eine Schüssel geben und ins heiße Wasserbad stellen. Mit einem Rührbesen oder Mixer stetig rühren, bis die Masse schön cremig ist.
  • Die Masse zuerst löffelweise, dann esslöffelweise zur flüssigen Butter geben und dabei rühren, bis eine cremige Sauce entstanden ist.
  • Mit weißem Pfeffer und etwas Salz abschmecken und die Sauce am besten gleich servieren und verbrauchen.
  • Ersetzen Sie für Spargelgerichte das Wasser durch Spargelsud – dann wird die Sauce besonders lecker!




Bildquellen von oben nach unten: (c) Reiner Rosenwald / pixelio.de, (c) photooasis / clipdealer.com, (c) Marianne J. / pixelio.de, (c) Irene Lehmann / pixelio.de, (c) Florentine / pixelio.de, (c) Carmen Steiner / clipdealer.com, (c) jabiru / clipdealer.com, (c) maren.wischnewski / clipdealer.com, (c) stockbroker / clipdealer.com, (c) foto-fine-art / pixelio.de, (c) Thomas Francois / pixelio.de, (c) Nathalie Dulex / sxc.hu, (c) Joujou / pixelio.de, (c) Gänseblümchen / pixelio.de, (c) CGissemann / clipdealer.com, (c) Michael Franke / pixelio.de, (c) torsakarin / clipdealer.com, (c) baibakova / clipdealer.com, (c) fanfo / clipdealer.com