Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Coole Kost aus dem Frost

Schon Alexander der Große und Kaiser Nero wussten es: In Schnee und Eis gelagerte Lebensmittel sind länger genießbar. Heute reicht die Palette der Tiefkühlkost von Gemüse-, Fleisch- und Fischprodukten bis hin zu kompletten Mahlzeiten.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Dr. Susanne Krause

Magistra Artium (M. A.)


8. September 2008
Bild: (c) aeropw / sxc.hu

Im Jahr 2007 verzehrten die Deutschen 3,14 Millionen Tonnen Tiefkühlkost – stolze 38 Kilogramm pro Person. Das ist verständlich, immerhin sind die Produkte ohne Vorarbeit in wenigen Minuten zubereitet.

 

Der Kälteschutz

Tiefgefrieren gilt als schonendste Konservierungsform für Lebensmittel. Auch nach mehreren Monaten Lagerung liegt der Vitamin- und Nährstoffgehalt von tiefgefrorenen Produkten immer noch über dem von Lebensmitteln, die wenige Tage bei Zimmertemperatur aufbewahrt wurden. Gleiches gilt für Aroma und Geschmack.

Die Lebensmittel werden zum optimalen Zeitpunkt, bei Gemüse beispielsweise unmittelbar nach der Ernte, schnell tiefgefroren. Hierbei wird ausschließlich mit Kälte gearbeitet: vom Einsatz von Konservierungsstoffen wird bei diesem Verfahren abgesehen. Bei der industriellen Herstellung hat sich die kostengünstige Sprühkühlung verbreitet. Hier werden die Nahrungsmittel mit lebensmitteltechnisch neutralen, tieftemperaturigen Flüssigkeiten oder Gasgemischen (z. B. Stickstoff) besprüht, was dem Kühlgut schnell und schonend Wärme entzieht.

 

Wieder einfrieren?

In den Ländern der Europäischen Union wird auf den Verpackungen davor gewarnt, Aufgetautes wieder in das Gefriergerät zu legen. Diese Vorsichtsmaßnahme soll verhindern, dass aufgetaute Produkte unter Umständen zu lange bei Raumtemperatur aufgehoben werden. Lagern die Speisen längere Zeit bei Zimmertemperatur, können sich Bakterien ansiedeln. Diese werden beim Einfrieren nicht abgetötet und können sich nach dem Wieder-Auftauen weiter vermehren.

Grundsätzlich gilt: Gegarte oder hoch erhitzte Speisen können wieder eingefroren werden, da eventuell vorhandene Bakterien durch die Hitze abgetötet werden. Auch nicht erhitzte Speisen können wieder eingefroren werden, sofern sie einwandfrei sind, d. h. wenn keine Veränderungen in Aussehen, Geruch und Geschmack erkennbar sind. Lebensmittel, die lediglich aufgetaut werden müssen – wie z. B. Backwaren – können prinzipiell auch wieder zurück ins Tiefkühlfach.

Durch mehrfaches Auf- und Abtauen können jedoch der Geschmack und das Aussehen der Lebensmittel leiden, sowie der Vitamingehalt stark abnehmen. Es ist deshalb sinnvoll, kleinere Portionen einzufrieren und nur so viel aufzutauen, wie man wirklich essen will.

Tipp für den Transport vom Supermarkt nach Hause: Verwenden Sie eine Isoliertasche, damit die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Diese wirkt noch effektiver, wenn die Pakete darin dicht aneinander liegen.




Bildquellen von oben nach unten: (c) aeropw / sxc.hu, (c) olga meier-sander / pixelio.de, (c) Thomas Anderson / pixelio.de, (c) CGissemann / clipdealer.com, (c) torsakarin / clipdealer.com, (c) baibakova / clipdealer.com, (c) fanfo / clipdealer.com