Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Natto – ungewöhnliche Vitamin K-Bombe

Das interessante Lebensmittel aus Japan bietet durch seinen hohen Vitamin K2-Gehalt gesundheitliche Vorteile.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Barbara Beil

Bachelor of Science (Ernährungs­wissenschaftlerin)
4. Dezember 2017
Bild: (c) patwallace / clipdealer.com

Fermentierte Sojabohnen

Natto sind traditionell fermentierte Sojabohnen. Der hohe Vitamin K-Gehalt ist dabei nicht auf das Soja zurückzuführen, sondern auf die für die Fermentation verwendeten Bakterien.

Für die meisten Nicht-Japaner eher gewöhnungsbedürftig sind sicher die durch die Gärung entstehende zähe Konsistenz sowie der intensive Geruch und Geschmack.

 

Pflanzliche Vitamin-K-Quelle

Vitamin K spielt eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung und wirkt sich unter anderem auch positiv auf die Knochengesundheit aus.

In unserer Ernährung unterscheidet man grob zwischen Vitamin K1 und K2. Vitamin K1 findet sich hauptsächlich in grünem Gemüse. K2-reiche Lebensmittel hingegen sind in der Regel tierischer Herkunft, z.B. Gouda oder Eigelb.

Da Vitamin K2 besser vom Körper aufgenommen und verwertet werden kann als K1 und es viele einzigartige Vorteile bietet, ist es empfehlenswert, den Vitamin K2-Anteil in der Ernährung zu erhöhen.

Besonders für Personen, die keine oder wenig tierische Produkte zu sich nehmen, bietet Natto dafür eine tolle Möglichkeit. Dieses ist mit ca. 800 µg Vitamin K2 pro 100 Gramm mit Abstand das wohl Vitamin K2-reichste Lebensmittel. Neueste Erkenntnisse zeigen, dass sich bei 100 bis 200 µg pro Tag positive Auswirkungen zeigen.

 

Genussmöglichkeiten

Traditionell wird Natto mit Reis gegessen. Im Asia-Geschäft bekommt man Natto meist gefroren zusammen mit Sojasauce und Senf, mit denen es gut vermischt wird. Oft wird es auch zu Sushi, Nudeln, Miso-Suppe oder als Teigfüllung serviert. Um den Geschmack etwas zu variieren, kann man Natto mit anderen Zutaten vermengen.

Eine Alternative ist es, die fermentierten Bohnen in reichlich Öl zu braten und mit Salz und Gewürzen zu snacken.

Wer also neugierig ist, und Ungewohntem zugunsten der Gesundheit eine Chance geben will, kann sich im Internet oder Asia-Laden auf die Suche nach dieser Vitamin K-Bombe begeben.




Bildquellen von oben nach unten: (c) patwallace / clipdealer.com, (c) marcomayer / clipdealer.com, (c) marialapina / clipdealer.com, (c) snyfer / clipdealer.com, (c) mscornelius / clipdealer.com, (c) lantapix / clipdealer.com, (c) nito500 / clipdealer.com, (c) pinkomelet / clipdealer.com, (c) manuta / clipdealer.com