Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Gesunde Darmflora - was steckt eigentlich dahinter?

Tipp der Woche


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Silvia Zimmerer

Master of Science (Haushalts- und Ernährungs­wissenschaftlerin)
11. September 2017

Darmflora – aktueller Darmmikrobiota oder Mikrobiom – ist ein Gesamtbegriff für die verschiedenen Kleinstlebewesen (Mikroben), die den menschlichen Darm besiedeln. Eine Hauptrolle spielen dabei die Bakterien.

Der immer noch gängige Begriff Darmflora stammt aus der Zeit, als davon ausgegangen wurde, Bakterien gehörten zu den Pflanzen. Heute weiß man, dass diese kleinen Organismen, die sich durch Teilung vermehren, neben dem Tier- und Pflanzenreich eine eigene Kategorie bilden.

Verteilung der Mikrobiota im Verdauungstrakt: In Magen und Dünndarm finden sich kaum Bakterien. Die meisten sind im Dickdarm aktiv. Im Dünndarm wird zunächst der Speisebrei aus dem Magen durch Enzyme oder Galle aufgespalten und dem Körper zugänglich gemacht. Alles, was übrig bleibt, wird im Dickdarm durch die verschiedenen Bakterienarten weiter verwertet.

Zudem schützen die meisten Darmbakterien allein durch ihre Präsenz, das heißt durch ihre Überzahl, vor krankmachenden Mikroorganismen im Verdauungstrakt. Um die Darmmikrobiota gesund und leistungsfähig zu erhalten, sollte unsere Nahrung abwechslungs- und ballaststoffreich sein.




Bildquellen von oben nach unten: (c) tunedin123 / clipdealer.com, (c) sportlibrary / clipdealer.com, (c) HeikeRau / clipdealer.com, (c) SeanPrior / clipdealer.com, (c) nito500 / clipdealer.com, (c) pinkomelet / clipdealer.com, (c) manuta / clipdealer.com