Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Raindrop Cake – das kalorienarme Geschmackserlebnis

Kuchen essen ohne zuzunehmen – der Traum eines jeden Gebäck-Fans. Genau das wird für den so genannten "Raindrop Cake" versprochen. Was steckt dahinter?


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Tabea Dorendorf

Master of Science (Ernährungs­wissenschaftlerin)
28. August 2017
Bild: (c) cokemomo / clipdealer.com

Null-Kalorien-Kuchen?

Food Trends zielen oftmals auf kalorienarme Speisen und Getränke ab. Wird gar ein kalorienfreier Genuss versprochen, ist das Interesse besonders groß.

Nicht verwunderlich also, dass der praktisch energieneutrale Raindrop Cake, der optisch wie ein riesiger Tropfen daherkommt, in den USA unlängst einen neuen Hype auslöste. Erfunden wurde er von einem Amerikaner mit japanischen Wurzeln, der den japanischen Wasserkuchen "Mizu Shingen Mochi" für sich entdeckte. Fasziniert von dieser Spezialität entwickelte er daraufhin sein trendiges Dessert.

 

Herstellung des Regentropfens

Der Kuchen besteht im Wesentlichen aus zwei Zutaten: Wasser und Agar-Agar. Letzteres ist in Deutschland als Zusatzstoff (E 406) zugelassen und findet unter anderem als Binde- und Geliermittel in Puddings, Gelees und Marmeladen Verwendung.

Um zwei Portionen Raindrop Cake herzustellen, benötigt man 250 ml stilles Wasser und einen Teelöffel fertiges Agar-Agar-Pulver (mittlerweile in vielen Supermärkten erhältlich). Das Wasser wird aufgekocht und das Pulver untergerührt. Anschließend wird die Flüssigkeit in Halbkugel-Formen abgefüllt und im Kühlschrank ausgehärtet.

Da der Kuchen über keinen wirklichen Eigengeschmack verfügt, ist es üblich, ihn mit Sojamehl und Sirup (z. B. Kokosblütensirup) zu servieren. Um den durchsichtigen Wasserkuchen auch zu einem optischen Highlight werden zu lassen, färben ihn viele Fans mit Lebensmittelfarbe ein.

 

Bilanz

Der Genuss eines Raindrop Cakes stellt in jedem Fall ein außergewöhnliches Ess-Erlebnis dar. Zudem ist der Kuchen als Magenfüller gut geeignet und kann somit beim Abnehmen unterstützen. In größeren Mengen kann Agar-Agar jedoch leicht abführend wirken.

Insgesamt trifft das frugale Erscheinungsbild des Tropfen-Kuchens vermutlich nicht Jedermanns Geschmack.




Bildquellen von oben nach unten: (c) cokemomo / clipdealer.com, (c) watrushkastvorogom / clipdealer.com, (c) mscornelius / clipdealer.com, (c) sil007 / clipdealer.com, (c) nontoxicguy / clipdealer.com, (c) pixelsaway / clipdealer.com, (c) elenathewise / clipdealer.com, (c) miradrozdowski / clipdealer.com, (c) heiko119 / clipdealer.com