Kopfbild

Farbspiele: der perfekte Fruchtspiegel

Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Tipp der Woche


Silvia Zimmerer

Master of Science (Haushalts- und Ernährungswissenschaftlerin)
17. Juli 2017



Desserts mit einem farbenfrohen Fruchtspiegel sehen lecker und appetitlich aus. Oft erinnern die fröhlichen Farbklekse an kleine Kunstwerke.

Für die Herstellung eines Fruchtspiegels lassen sich frische oder ehemals gefrorene, aufgetaute Früchte verwenden. Für die Fruchtsaucen stets reife Exemplare nehmen, da diese roh verarbeitet werden.

Früchte wie Aprikosen, Himbeeren, Kiwis, Erdbeeren, Johannisbeeren oder Mangos werden vor der Verarbeitung gewaschen, getrocknet, ggf. von Kernen oder Schalen befreit und jeweils püriert. Zum Süßen kann Puderzucker oder Süßstoff schon vor oder auch nach dem Pürieren zugegeben werden.

Um eine Spiegel gleiche Konsistenz zu erhalten, wird die entstandene Fruchtsauce durch ein feines Passiersieb gestrichen. Die Beschaffenheit der passierten Sauce sollte leicht cremig sein, damit sie auf dem Teller ihre Form behält.

Auf dem Teller lassen sich schöne Muster herstellen, indem man die verschiedenen farbigen Saucen mit einem Holzspieß oder einer Gabel ineinander zieht. Auf dem so gestalteten Fruchtspiegel können dann Eis, Früchte oder kleines Gebäck angerichtet werden.




Bildquellen von oben nach unten: (c) bradcalkins / clipdealer.com, (c) Szakaly / clipdealer.com, (c) sarsmis / clipdealer.com, (c) diamant24 / clipdealer.com, (c) neillangan / clipdealer.com