Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Gemüsechips – Snacken mit gutem Gefühl

Chips sind hierzulande sehr beliebt. Besonders in den Abendstunden steigt das Verlangen nach diesem salzig-knusprigen Snack. Für Gesundheitsbewusste sind selbst gemachte Gemüsechips eine echte Alternative zu den Fertigpackungen aus dem Supermarkt.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Claudia Zok

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
10. Juli 2017
Bild: (c) sarsmis / clipdealer.com

Neuer Trend

Es müssen nicht immer Kartoffelchips sein. Auch wenn diese Knabberei eine lange Tradition hat und immer noch sehr gefragt ist, so geht der Trend doch zu gesünderen und leichteren Produkten. Gemüsechips sind ebenso knusprig, werden aber anstelle von Kartoffeln aus Pastinaken, Süßkartoffeln, Möhren, Grünkohl, Zucchini oder Rote Bete hergestellt.

Bei fertig verpackten Gemüsechips aus dem Supermarkt lohnt sich allerdings ein Blick auf die Nährwerttabelle. Häufig ist der Fettgehalt ähnlich hoch wie bei herkömmlichen Kartoffelchips. Daher ist es besser, das Knabbergebäck selbst herzustellen.

 

Frisch gehobelt

Nach persönlichem Geschmack werden Gemüsesorten ausgewählt, zunächst geputzt und geschält. Anschließend werden sie mit einem Gemüsehobel in sehr feine Scheiben geschnitten. Je dünner die Scheiben gelingen, desto knuspriger werden die späteren Chips. Es ist ebenfalls ratsam, das Gemüse nach dem Hobeln zu salzen, um ihm Flüssigkeit zu entziehen.

In der Zwischenzeit wird in einer Schüssel eine Marinade aus Öl und Gewürzen zubereitet. Nach etwa 15 Minuten werden die Gemüsescheiben gut in der Marinade gewendet und gleichmäßig auf einem Backblech verteilt. Hier sollte darauf geachtet werden, dass die Scheiben nicht überlappen. Bei etwa 140 Grad wird das Gemüse mindestens 45 Minuten gebacken. Zwischenzeitlich sollte die Ofentür immer mal wieder geöffnet werden, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

 

Rezept-Ideen

Gemüse und Kräuter harmonieren immer sehr gut miteinander. Möhren schmecken lecker, wenn sie neben Salz noch mit Currypulver abgeschmeckt werden; zur Süßkartoffel passen Rosmarin oder Thymian; Paprikagewürz ergänzt das Aroma von Pastinaken, Chili das von Grünkohl. Optimal aufgewertet werden die Gemüsechips schließlich mit selbst gemachtem Kräuterquark.




Bildquellen von oben nach unten: (c) sarsmis / clipdealer.com, (c) jannyjus / clipdealer.com, (c) valzann / clipdealer.com, (c) fahrwasser / clipdealer.com, (c) 123peterpolak / clipdealer.com, (c) schenkArt / clipdealer.com, (c) pavlobaliukh / clipdealer.com, (c) heikerau / clipdealer.com, (c) LouPe / pixelio.de