Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Wiener Boden – luftiger Tortengenuss

Der Wiener Boden ist ein Biskuitteig, der sich recht einfach herstellen lässt und wunderbar für gefüllte Cremetorten in den unterschiedlichsten Ausführungen eignet.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Claudia Zok

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
1. Mai 2017
Bild: (c) jamdesign / clipdealer.com

Teig

  • Für die Zubereitung des Wiener Bodens werden Eier zusammen mit Zucker und einer Prise Salz über einem Wasserbad schaumig aufgeschlagen. Dabei darf die Temperatur nicht zu hoch sein, da sonst das Ei stocken würde. Anschließend wird die Masse weiter für einige Minuten kalt geschlagen.

  • Danach werden Weizenmehl und Stärke gesiebt und langsam unter die Eimasse gehoben.
  • Der Unterschied zum klassischen Biskuitteig liegt darin, dass beim Wiener Boden als letzte Zutat etwas zerlassene Butter oder ein anderes flüssiges Fett bei ständigem Rühren langsam untergezogen wird. Dies macht den Teig sehr luftig und vor allem saftig.
  • Direkt nach dem Anrühren sollte der Teig in einer eingefetteten Springform für etwa 25 bis 30 Minuten bei 180 Grad goldbraun gebacken werden. Nach dem Abkühlen kann der Kuchen je nach Dicke waagerecht ein- bis zweimal durchgeschnitten werden.
  • Der Boden lässt sich auch gut und gerne ein bis zwei Tage im Kühlschrank lagern, bevor er weiter verarbeitet wird.

 

Füllung

Der Wiener Boden eignet sich für Füllungen und Toppings jeglicher Art. Sehr beliebt sind Sahne, Buttercreme, Käsesahne- oder Mascarponecreme. Diese werden meist mit Früchten wie Himbeeren, Erdbeeren, Mandarinen, Kirschen oder Waldfrüchten kombiniert. Die fruchtig frische Obstnote ist eine gute Ergänzung zur süßen Creme. Vorab kann die Füllung schon mit etwas Fruchtsaft abgeschmeckt werden.

Probieren Sie auch die "dunkle Variante": Dafür werden einfach zusammen mit dem Mehl drei bis vier Esslöffel Kakaopulver unter die Eimasse gerührt. Das passt dann besonders gut zu einer Creme mit Espresso, einer Marzipancreme oder einer Schokosahne. Hübsch mit Früchten und Schokosplittern oder gehackten Nüssen dekoriert ist die Torte auch optisch ein Highlight!




Bildquellen von oben nach unten: (c) jamdesign / clipdealer.com, (c) nblxer / clipdealer.com, (c) lianem / clipdealer.com, (c) Monkey / clipdealer.com, (c) CGissemann / clipdealer.com, (c) detailfoto / clipdealer.com, (c) torsakarin / clipdealer.com, (c) baibakova / clipdealer.com, (c) fanfo / clipdealer.com