Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Tropea-Zwiebeln – rot, süß und mild

Sie zaubern Farbe auf den Salatteller und machen sich als Deko besonders gut: Die roten Tropea-Zwiebeln sind eine Spezialität Kalabriens, der "Stiefelspitze" Italiens. Kulinarisch überzeugen sie durch ihren feinen, milden Geschmack.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Irmingard Dexheimer

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
5. Juni 2017

Von der EU als Markenname geschützt

Köstlich süß, knackig-saftig und auffallend rötlich – das sind die charakteristischen Merkmale der roten Zwiebel aus Kalabrien. Ihren Namen Rossa di Tropea trägt sie, weil sie bereits früher von Tropea aus, einem idyllischen Ort an der italienischen Mittelmeerküste, in alle Welt verladen wurde.

Seit 2008 darf sie das EU-Gütezeichen "Geschützte geografische Angabe" tragen und sich Cipolla Rossa di Tropea Calabria IGP nennen. Über Qualität, Anbau, Bearbeitung und Geschichte der Tropea-Zwiebel wacht seither ein Consortio, das extra zu ihrem Schutz gegründet wurde. Rote Konkurrenz kommt u. a. aus Deutschland, Spanien, den Balkanländern, Neuseeland oder Ägypten – doch sie darf sich nicht als Tropea bezeichnen.

 

Geschichte & Aussehen

Vermutlich waren es Phönizier und Griechen, die die rote Zwiebel auf ihren Schiffen nach Kalabrien brachten. Zur Zeit der Bourbonen nahm die Karriere des außergewöhnlichen Zwiebelgewächses an Fahrt auf, als die Nachfrage nordeuropäischer Märkte danach stetig wuchs.

Die Knollen von Rossa di Tropea sind konisch geformt, länglich-oval oder rund. Typischerweise besitzen sie eine dünne, leuchtend rote bis rötlichblaue äußere Schale. Auch die inneren Zwiebelschuppen zeigen diese Färbung, allerdings meist nicht ganz so intensiv.

 

Aroma und Inhaltsstoffe

Wer stechend-scharfe Zwiebeln nicht mag und eher milde Varianten bevorzugt, greift am besten zur roten Tropea. Denn nicht umsonst wird sie als süßeste Zwiebel der Welt gerühmt. So überrascht es nicht, dass sie mehr Zucker und weniger Schwefel als ihre hellen Verwandten enthält. Aufgrund ihrer Farbe ist sie zudem eine gute Quelle für die antioxidativ wirkenden Anthozyane.

 

Verwendung und Küchenweisheit

Rote Zwiebeln verleihen jeder Vinaigrette appetitliche Farbtupfer. Auch als Frischekick und Deko auf Salaten, Omelette oder Bratkartoffeln machen sie sich bestens. Sie passen perfekt zu Tomatensalat mit Oliven und Oregano. Wer es stilecht liebt, probiert Crostata di cipolle: Der rote Zwiebelkuchen zählt zu den typischen Gerichten der Region. Darf es ausgefallen sein? Auch Zwiebeleis und Zwiebelmarmelade gibt es dort zu kosten.

Zwiebelgeruch an den Händen? Hände mit Essig oder Zitronensaft einreiben und anschließend mit heißem Wasser und Seife waschen, rät das Consortio als Gegenmittel.




Bildquellen von oben nach unten: (c) maxsheb / clipdealer.com, (c) ilmoro100 / clipdealer.com, (c) monphoto / clipdealer.com, (c) salvo / clipdealer.com, (c) pavlobaliukh / clipdealer.com, (c) heikerau / clipdealer.com, (c) LouPe / pixelio.de