Kopfbild

Frühjahrsputz – frischer Wind im Vorratsregal

Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Tipp der Woche


Anneke Schülein

Master of Science (Haushaltswissenschaftlerin)
6. März 2017



Gute Vorratshaltung ist aus drei Gründen wichtig: Saubere Gefäße sorgen für lange Haltbarkeit und somit Essbarkeit der Lebensmittel. Ein ordentlicher Vorratsraum schützt vor Schädlingen und macht das Auffinden von benötigten Zutaten einfacher.

Für lose Lebensmittel empfiehlt es sich, sie in fest verschließbare Gefäße umzufüllen. Das können Kunststoffbehälter sein. Geeignet sind aber auch Gläser mit Schraubverschluss. Sammeln Sie einfach große Gläser (z. B. von Apfelmus oder sauer eingelegtem Gemüse). Diese können sehr gut für die Verwahrung von Trockenvorräten verwendet werden. Die Gefäße sollten von außen immer sauber sein. Ist ein Gefäß geleert, wird es gereinigt und wieder befüllt. Übers Jahr hinweg genügt eine Sichtkontrolle und Reinigen nach Bedarf. Einmal im Jahr sollten alle Gläser ausgeräumt und das ganze Regal gesäubert werden.

Der ideale Vorratsraum ist kühl, dunkel und trocken. Für eine gute Übersichtlichkeit können unterschiedlich große Gefäße hilfreich sein. Hinten im Regal stehen große Behälter mit Mehl, Nudeln und Zucker. Nach vorne hin werden die Behälter immer kleiner: Hier finden sich Grieß, Hülsenfrüchte, Saaten und Nüsse. Wer es sehr einheitlich mag, kann die Gefäße noch beschriften oder die Deckel ansprechend gestalten.




Bildquellen von oben nach unten: (c) zerbor / clipdealer.com, (c) rawlik / clipdealer.com, (c) tashka2000 / clipdealer.com, (c) bhofack2 / clipdealer.com, (c) dream04 / clipdealer.com