Kopfbild

Tahin – die leckere Paste aus dem Orient

Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Auch hierzulande wird sie immer bekannter und beliebter: die feine Paste aus gerösteten Sesamsamen. Tahin ist für Süßes und Herzhaftes geeignet und liefert wertvolle Vitamine und Mineralstoffe.


Bild: (c) keko64 / clipdealer.com

Anneke Schülein

Master of Science (Haushaltswissenschaftlerin)
3. Oktober 2016



Spezialität aus dem Orient

Die Sesampaste mit dem charakteristisch nussigem Geschmack stammt aus der arabischen Küche und findet sich auch in vielen armenischen, türkischen und griechischen Rezepturen. Tahin unterscheidet sich etwas von den Sesampasten, die in Ostasien (z. B. China und Japan) traditionell sind.

Sesam hat einen besonders hohen Gehalt an Calcium und Zink sowie an den Vitaminen B1, B6 und Biotin. Wer auf tierische Produkte verzichtet, für den ist Tahin ein hervorragender Lieferant dieser Vitalstoffe. Zudem enthält es wertvolle Fette, die zu fast 90 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren bestehen. Tahin aus geschälten Samen ist milder als das aus ungeschälten. Letzteres enthält jedoch mehr Mineralstoffe und Vitamine. Außerdem ist Tahin gesalzen und ungesalzen erhältlich.

 

Einfache Herstellung

Wer keinen Zugriff auf einen Händler mit der leckeren Sesampaste im Angebot hat, kann es ganz einfach selbst herstellen: Geschälte oder ungeschälte Sesamsamen (gemischt ist auch möglich) in einer Pfanne kurz anrösten. Die Samen mit etwas Wasser sehr fein pürieren. Oder Öl verwenden, damit hält sich die Paste länger.

Ob selbst gemacht oder gekauft, das Sesamöl setzt sich nach längerer Lagerung ab. Daher vor Gebrauch kurz umrühren. Das angebrochene Glas hält sich im Kühlschrank sehr lange.

 

Rezeptbeispiele

Das bekannteste Rezept mit Tahin ist das arabische Hummus. Hierfür werden Kichererbsen mit Olivenöl, Tahin und Knoblauch püriert. Das Ganze wird mit etwas Kreuzkümmel abgeschmeckt und mit viel gehackter glatter Petersilie garniert. Ebenfalls sehr beliebt ist Baba ganoush, ein würziges Püree aus gegrillten Auberginen, das mit Tahin, viel Knoblauch, Petersilie und Kreuzkümmel hergestellt wird. Auch süße Gebäcke und Desserts wie z. B. Halva oder Halawa lassen sich mit der Sesampaste herstellen.

Tahin ist in arabischen oder türkischen Geschäften, in Bio-Läden und in Lebensmittelgeschäften mit gut sortierter Feinkost- oder Bio-Abteilung erhältlich.




Bildquellen von oben nach unten: (c) keko64 / clipdealer.com, (c) aweeks / sxc.hu, (c) irabel8 / clipdealer.com, (c) cokemomo / clipdealer.com, (c) Monique / clipdealer.com, (c) elvinphoto / clipdealer.com, (c) supparsorn / clipdealer.com, (c) bhofack2 / clipdealer.com, (c) illiabondar / clipdealer.com