Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Tofu – nährstoffreich und vielfältig im Geschmack

Tofu stammt ursprünglich aus Asien und gehört dort zu den Grundnahrungsmitteln. Seit einigen Jahren gibt es Tofu-Produkte auch in der europäischen Küche, besonders beliebt bei Vegetariern und Veganern.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Claudia Zok

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
1. Oktober 2012
Bild: (c) CharlotteLake / clipdealer.com

Von der Sojabohne zum Tofu

Zur Tofu-Herstellung wird zunächst aus der Sojabohne die Sojamilch gewonnen. Unter Verwendung von Säure oder Salzen gerinnen die Eiweißbestandteile der Sojamilch und flocken aus. Diese werden anschließend abgeschöpft und zu Blöcken gepresst. Beim Pressen wird auch der Wassergehalt des Tofus festgelegt, dieser ist charakteristisch für die Beschaffenheit des fertigen Produktes. Die Tofu-Blöcke werden als nächstes in kleine Stücke geschnitten und entweder direkt verpackt oder für eine weitere Verarbeitung bereitgestellt.

 

Geräuchert, mariniert oder weiterverarbeitet

Schon lange bedeutet Tofu nicht mehr "fad". Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, aus dem naturbelassenen Tofu interessante Varianten herzustellen. Eine Variante ist z. B. das Räuchern. Dadurch nimmt der gesamte Tofu das rauchige Aroma auf und kann vor dem Servieren kurz in der Pfanne erhitzt werden oder roh mit Brot gegessen werden.

Darüber hinaus kann Tofu auch mit verschiedenen Kräutern mariniert, oder kleingehackt mit einer Gewürzmischung aus Bärlauch, Paprika oder mediterranen Kräutern vermengt und zu Bratlingen geformt werden. Diese schmecken besonders gut zu gebratenem Gemüse, Kartoffeln oder einem frischen Salat.

Außerdem gibt es mittlerweile "fleischähnliche" Produkte, wie Gyros, Schnitzel, Bolognese-Sauce, Geschnetzeltes, Salami oder Streichwurst, die aus Tofu hergestellt werden. Optisch und geschmacklich kommen sie dem namensgebenden Lebensmittel sehr nahe.

 

Ein guter Nährstofflieferant

In der westlichen Welt sind Sojaprodukte wie der Tofu mittlerweile feste Bestandteile der vegetarischen bzw. veganen Ernährungsweise. Hauptgrund dafür ist neben dem breiten Zubereitungsspektrum sicherlich der hohe Eiweißgehalt von 10 bis 20 Gramm. Hinzu kommt, dass das Eiweiß aus vielen essentiellen Aminosäuren zusammengesetzt ist, die der Mensch selbst nicht synthetisieren kann und sich daher mit der Nahrung zuführen muss. Außerdem enthält Tofu wenig Fett und Kohlenhydrate, ist cholesterinfrei und reich an Mineralstoffen und Vitaminen.




Bildquellen von oben nach unten: (c) CharlotteLake / clipdealer.com, (c) Daniel West / sxc.hu, (c) Angelina Ströbel / pixelio.de, (c) TeQui / clipdealer.com, (c) Mzagajewska / clipdealer.com, (c) elenathewise / clipdealer.com, (c) elenathewise / clipdealer.com, (c) TK-photography / clipdealer.com, (c) snyfer / clipdealer.com, (c) riverlim / clipdealer.com, (c) tashka2000 / clipdealer.com, (c) margouillat / clipdealer.com, (c) nito500 / clipdealer.com, (c) pinkomelet / clipdealer.com, (c) manuta / clipdealer.com