Kopfbild

Oh, du schöne Spargelzeit!

Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Beim Anblick der Edelstangen schlagen Gourmetherzen höher. Für vollkommene Gaumenfreuden finden Sie hier Tipps für Einkauf und Lagerung.


Bild: (c) Marianne J. / pixelio.de

Irmingard Dexheimer

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungswissenschaftlerin)
26. April 2010



Morgens gestochen, mittags verzehrt

So lautet eine alte Bauernregel als Empfehlung für höchsten Spargelgenuss. Der Grund liegt in der besonderen Beschaffenheit des Edelgemüses: Spargel besteht zu 94 Prozent aus Wasser. Je länger er lagert, umso mehr Feuchtigkeit verliert er. Das heißt, er wird zunehmend trocken und büßt an Geschmack ein.

Für ungetrübtes Spargelvergnügen empfiehlt es sich daher, auf schnelle Transportwege und erntefrische, regionale Ware zu achten.

 

Machen Sie den Spargeltest

Ein einfacher Test gibt darüber Auskunft, ob das Edelgemüse frisch vom Feld kommt. Einfach zwei Stangen aneinander reiben – quietschen sie, dann sind sie frisch. Die Stangen sollten zudem einen frischen, saftigen Anschnitt haben, angenehm aromatisch duften und keine braunen Verfärbungen aufweisen. Die Haut sollte noch glatt und prall aussehen.

Nach dem Einkauf ist es wichtig, die Spargelstangen ungeschält in ein feuchtes Tuch zu wickeln. So mit Feuchtigkeit versorgt, halten sie sich im Gemüsefach des Kühlschranks zwei bis drei Tage frisch.

 

Saison verlängern

Schade, wenn sich die Spargelzeit am 24. Juni wieder dem Ende zuneigt. Doch für Spargelgourmets, die die Saison verlängern möchten, gibt es Rettung. Denn das Prachtgemüse lässt sich problemlos einfrieren – vorausgesetzt man kennt den Trick.

Das Geheimnis besteht darin, die Stangen nach dem Waschen zu schälen. So lässt sich verhindern, dass die Stangen nach dem Auftauen zäh und faserig werden. Die geschälten Stangen ganz oder in Stücke geschnitten in Beutel oder in Dosen verstauen und einfrieren. Im Gefrierschrank sind sie etwa sechs Monate haltbar. Bei Bedarf entnehmen und – wichtig – unaufgetaut direkt ins kochende Wasser geben. So können Spargelfans ihr Lieblingsgemüse auch außerhalb der Saison genießen.

Die Vorratshaltung lohnt besonders, wenn die Ernte in vollem Gange ist und sich die Spargelstangen im Handel türmen.




Bildquellen von oben nach unten: (c) Marianne J. / pixelio.de, (c) photooasis / clipdealer.com, (c) creativestoc / clipdealer.com, (c) lantapix / clipdealer.com, (c) Reiner Rosenwald / pixelio.de, (c) Carmen Steiner / clipdealer.com, (c) maren.wischnewski / clipdealer.com, (c) foto-fine-art / pixelio.de, (c) Joujou / pixelio.de, (c) Petra Bork / pixelio.de, (c) ildipapp / clipdealer.com, (c) tashka2000 / clipdealer.com, (c) bhofack2 / clipdealer.com, (c) dream04 / clipdealer.com