Artikel senden

Voriges Feld leer lassen.

E-Mail-Adresse des Empfängers

E-Mail-Adresse des Absenders

Meine Mitteilung
(optional, maximal 1000 Zeichen)


Popcorn mal anders

Für die meisten gehört es einfach zum Kino dazu – Popcorn. Die große Streitfrage dabei: mit Zucker oder mit Salz? Wir fragen: Warum nicht mal etwas komplett anderes?


Barbara Beil

Bachelor of Science (Ernährungs­wissenschaftlerin)
16. April 2018
Bild: (c) tycoon751 / clipdealer.com

Grundlage: Mais

Auch wenn man es auf den ersten Blick nicht erkennt, so weiß man doch, dass die Grundlage für Popcorn Mais ist. Für Popcorn benötigt man aber einen bestimmten Mais, den Puffmais. Dieser hat einen harten Kern, der für das typische Poppen sorgt, wenn er unter Hitze platzt. Neben der bekannten goldgelben Sorte gibt es viele weitere, z.B. grüne oder rote.

 

Unterschiedliche Zubereitungsmethoden

Bei der Auswahl der verwendeten Geräte kann man zwischen einem Topf, einem speziellen Popcornmaker oder der Mikrowelle wählen. Die Kochtopfvariante kann durch eine Vorrichtung aus einem Baumwollbeutel erleichtert werden, der über den Topf gespannt wird und die "hüpfenden" Maiskörner aufhält.

Für besonders kreative und schmackhafte Variationen bietet sich die Zubereitung im Kochtopf an, da man hier für die Basisvariante zunächst Butter, Öl oder Pflanzenfett zum Schmelzen bringt, Zucker hinzugibt und dann den Mais zum Poppen bringt. Anschließend hinzugegebene Gewürze wie Zimt, Curry, Paprika, Kokosflocken oder auch diverse Barbecue-Mischungen bleiben so besser haften.

 

Mal was anderes

Wer es außergewöhnlicher mag, verwendet statt normaler Butter Kräuterbutter oder probiert sich an folgenden Varianten, gerne auch in Kombination: Basis ist immer im Topf geschmolzene Butter mit Zucker. Diese dann beliebig mit Marmelade, Saft oder zerstoßenen Bananen- bzw. Apfelchips ergänzen. Wer es schokoladig mag, kann zerkleinerte Schokolade oder Schokoladencreme dazugeben, auch Gummibärchen eignen sich. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Nachdem aus den gewünschten Zutaten eine zähe Masse entstanden ist, gibt man das bereits gepoppte Popcorn hinzu und schüttelt es kräftig. Für ein besonderes Knuspererlebnis das Popcorn anschließend noch bei 200 Grad für 5 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben.

 

Aufbewahrung

Wer nicht alles frisch essen möchte, sollte das fertige Popcorn luftdicht verschlossen in einer Blechdose mit Deckel aufbewahren. So lässt es sich auch wunderbar als Mitbringsel verwenden. Mit diesen leckeren Varianten wird der heimische Kinoabend zu einem ganz besonderen!




Bildquellen von oben nach unten: (c) tycoon751 / clipdealer.com, (c) jannyjus / clipdealer.com, (c) keko64 / clipdealer.com, (c) maxg71 / clipdealer.com, (c) sarsmis / clipdealer.com, (c) epokrovsky / clipdealer.com, (c) tycoon751 / clipdealer.com, (c) oxyzay / clipdealer.com