Golden Milk – das ayurvedische Lebenselixier

Schon unsere Großmütter wussten, wie gesund Milch ist für Wachstum, schöne Haut und guten Schlaf. Die goldene Variante des Getränks kann vermeintlich noch mehr: Von der Entgiftung des Körpers bis zur Verbesserung der Gehirnleistung sind viele Wirkungen des aus der ayurvedischen Tradition Indiens stammenden Wundertranks bekannt.


Manuela Marin, Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
www.aramark-ernaehrung.de, 8. Januar 2018


Kurkuma schützt und heilt

Die Hauptbestandteile der "Golden Milk" sind außer Milch Kurkuma, Ingwer, schwarzer Pfeffer und Honig.

Die Wunderwurzel Kurkuma, auch Gelbwurz oder indischer Safran genannt, gehört zu den Ingwergewächsen und wird vorwiegend in Indien angebaut. Dort ist sie Bestandteil der Jahrhunderte alten ayurvedischen Heilkunst. Sie verleiht der "Golden Milk" nicht nur ihre charakteristische Farbe, sondern auch die vielen gesundheitlichen Vorzüge.

Dafür ist der Pflanzenwirkstoff Curcumin verantwortlich. Dieser wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. Er beeinflusst den Stoffwechsel vieler Organe wie Gehirn, Atemwege, Darm und Leber sehr positiv; und dies sowohl vorbeugend als auch heilend. Das Blut wird gereinigt und das Immunsystem gestärkt.

 

Wohltuende Wärme

Ingwer wärmt und verbessert ebenfalls den Stoffwechsel des Körpers. Schwarzer Pfeffer verstärkt die Wirkungen des Curcumins. Hochwertiger, naturbelassener Honig rundet nicht nur den Geschmack ab, sondern kann auch Bakterien und Viren abtöten und das Herz schützen.

Für eine große Tasse "Golden Milk" (oder "Kurkuma-Latte") braucht man

Empfehlenswert für den optimalen Genuss ist die Verwendung von Bioprodukten.

Die Milch bei niedriger Hitze erwärmen, restliche Zutaten hinzufügen, gut verrühren und etwas ziehen lassen. Anschließend durch ein Sieb gießen, aufschäumen und genießen.