Artikel senden

Voriges Feld leer lassen.

E-Mail-Adresse des Empfängers

E-Mail-Adresse des Absenders

Meine Mitteilung
(optional, maximal 1000 Zeichen)


Kamut – geschütztes Urkorn

Khorasan-Weizen, allgemein als Kamut bekannt, ist eine der Urweizensorten. Nach ihrer Wiederentdeckung ließen Landwirte aus Montana den Namen Kamut – was so viel bedeutet wie "Seele der Erde" – als Marke schützen.


Ursula Heid

Diplom-Ingenieurin (Haushalts- und Ernährungs­technik)
7. August 2017
Bild: (c) picturepartners / clipdealer.com

Herkunft

Entstanden ist der Khorasan-Weizen als natürliche Kreuzung aus Hartweizen und einer alten Weizen-Wildform. Es gibt viele Legenden um die Herkunft dieser Weizensorte.

Die Wissenschaft hält sich jedoch an die Genetik. Danach hat diese Weizensorte ihre Heimat in Chorasan im Nordosten des Iran und wurde dort bereits vor 6.000 Jahren angebaut. Hauptanbaugebiete sind auch heute noch warme und trockene Gebiete in Nordamerika und Südeuropa.

 

Eigenschaften

Khorasan-Weizen ist von anderen Weizensorten leicht zu unterscheiden: Die Grannen sind schwarz und das Korn ist deutlich länger als beim Hartweizen. Wie andere alte Getreidesorten ist der Ertrag deutlich geringer als bei modernen Züchtungen. Auch durch den Einsatz von Kunstdünger lässt sich der Ertrag kaum steigern, was das Korn nach der Wiederentdeckung Anfang des 20. Jahrhunderts zunächst wieder in der Versenkung verschwinden ließ.

Dabei machen ihn diese Eigenschaften in Verbindung mit den geringen Ansprüchen an Boden und Wasser wie auch die Unempfindlichkeit gegenüber Krankheiten ideal für den biologischen Anbau.

 

Inhaltsstoffe

Khorasan-Weizen enthält ungefähr 40 Prozent mehr Eiweiß als herkömmlicher Weizen. Auch die enthaltenen Fette sind hochwertiger: Sie verfügen über einen höheren Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Das Khorasankorn ist reich an Magnesium, B-Vitaminen und Vitamin E. Herausragend jedoch ist der hohe Selengehalt. Mit 200 Gramm Kamutbrot ist bereits der Tagesbedarf an Selen gedeckt.

 

Verwendung

Khorasan-Weizen hat einen leicht nussigen Geschmack. Aufgrund der Klebereigenschaften – Kamut enthält Gluten – ist das Korn besonders gut für die Herstellung von klassischer Pasta, Couscous und Bulgur geeignet.




Bildquellen von oben nach unten: (c) picturepartners / clipdealer.com, (c) dream04 / clipdealer.com, (c) HeikeRau / clipdealer.com, (c) dream04 / clipdealer.com, (c) marcomayer / clipdealer.com, (c) supparsorn / clipdealer.com, (c) nito500 / clipdealer.com, (c) pinkomelet / clipdealer.com, (c) manuta / clipdealer.com