Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Sommerliche Kuchen – Genuss trifft Superfood

In der warmen Jahreszeit sind fruchtige Obstkuchen mit vitaminreichen Erdbeeren, Aprikosen und Kirschen beliebt. Wer den Teig mit vollwertigen Zutaten aufpeppt, darf sich auf einen gelungenen Mix aus Geschmack und Nährstoffen freuen.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Beke Enderstein

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
7. August 2017
Bild: (c) lenyvavsha / clipdealer.com

Basis – ein vollwertiger Kuchenteig

Das klassische Weizenmehl lässt sich durch Dinkelmehl der Type 630 austauschen. Das leicht nussige Aroma passt ideal zu fruchtigen Kuchen-Variationen. Noch ballaststoffreicher wird es, wenn die Wahl auf 1050er Dinkelmehl fällt. Zusätzlich wird der Teig so mit einer Extraportion an Mikronährstoffen aufgewertet.

Je nach Teigart sollte mit steigender Typezahl etwas mehr Flüssigkeit hinzugefügt werden, um ein saftiges Ergebnis zu erhalten. Darüber hinaus lässt sich ein Teil des Mehls gegen gemahlene Haselnüsse oder Mandeln austauschen. Dadurch wandern nicht nur antioxidatives Vitamin E, sondern auch Omega-3-Fettsäuren in den Teig.

 

Weitere Teig-Tipps

Der Kuchenteig kann zusätzlich mit gehackten Walnüssen, Leinsamen oder kernigen Haferflocken angereichert werden. Für einen Müsli-Kuchen ein paar Esslöffel des Lieblingsmüslis unter den Teig heben. Fein gewürfelte Trockenfrüchte können die Zuckermenge reduzieren und sorgen für ein fruchtig-saftiges Backergebnis samt konzentrierter Mikronährstoffe. Wer Butter durch Rapsöl ersetzt, bringt zusätzlich ungesättigte Fettsäuren ins kulinarische Spiel.

 

Schnelle Kuchen ohne Backen

Insbesondere im Sommer sind Kuchen aus dem Kühlschrank willkommene Gäste an der Kaffeetafel. Als Boden eignet sich ein Mix aus ballaststoffreichen Vollkornkeksen und zerdrückter Banane, welche die klassische Butter ersetzt. Dazu passt eine Frischkäse-Creme und ein fruchtiges Heidelbeer-Topping. Für eine vegane Variante einen Vanille-Pudding mit Mandelmilch zubereiten und auf dem vollwertigen Teig verteilen.

Anstelle von Gelatine lassen sich Gelees, die typisch für Erdbeerkuchen sind, alternativ aus Pektin und Zitrussaft herstellen. Fruchtpüree aus Beeren kann mit nährstoffreichen Chiasamen im Handumdrehen angedickt werden.

 

Raffinierte Kreationen

Ein köstliches Topping aus karamellisierten Haferflocken oder Mandelblättern harmoniert exzellent mit Himbeeren, Brombeeren und Co., aber auch mit saftigen Aprikosen. Gleiches gilt für Pistazien, die sich besonders gut mit Erdbeeren verstehen.

Auch die Kombination aus Kirschen und Schokolade ist genussvoll. Wie wäre es beispielsweise mit schokoladigen Kirsch-Muffins und einem Klecks Vanille-Sahne samt Schokoblättchen? Eine Extra-Portion Kakao versorgt den Teig zusätzlich mit zellschützenden Polyphenolen.




Bildquellen von oben nach unten: (c) lenyvavsha / clipdealer.com, (c) nblxer / clipdealer.com, (c) matka_W / clipdealer.com, (c) Klicker / pixelio.de, (c) Kurt Bouda / pixelio.de, (c) supparsorn / clipdealer.com, (c) HeikeRau / clipdealer.com, (c) dusanzidar / clipdealer.com, (c) baibakova / clipdealer.com