Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Frühlingsbote Löwenzahnhonig


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Claudia Zok

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungswissenschaftlerin)
10. April 2017

Löwenzahn wächst fast überall. Frisch gepflückt und mit wenigen Handgriffen lässt sich aus den Blüten ein aromatischer Honig herstellen.

Und so geht´s:

  • Drei Handvoll Löwenzahnblüten werden in einem Topf mit einem Liter Wasser zum Kochen gebracht und anschließend über Nacht beiseite gestellt, damit die Blüten gut durchziehen können.
  • Am nächsten Tag können die Blüten schon abgesiebt werden.
  • Der Sud wird nun mit einem Kilo Zucker sowie einer halben gepressten Zitrone und etwas Schalenabrieb vermengt, kurz aufgekocht und anschließend auf niedriger Temperatur eingekocht. Dieser Prozess kann einige Stunden dauern.
  • Fertig ist der Honig, wenn er leichte Fäden zieht und im kalten Zustand zähflüssig ist. Anschließend sollte die Masse in Gläser mit Schraubverschluss gefüllt werden.

Das fertige Produkt ist ein geschmacksintensiver süßer Sirup, der als Brotaufstrich sehr köstlich ist, aber auch zu Müsli oder anderen Süßspeisen passt. Streng genommen handelt es sich nicht um Honig im eigentlichen Sinne, sondern um einen Zuckersirup mit Auszügen aus Löwenzahnblüten.




Bildquellen von oben nach unten: (c) HeikeRau / clipdealer.com, (c) joannawnuk / clipdealer.com, (c) Saphira / clipdealer.com, (c) cjung / clipdealer.com, (c) ziashusha / clipdealer.com, (c) ealisa / clipdealer.com, (c) cokemomo / clipdealer.com