Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Fit durch den Advent

Der Sommer war gerade vorbei, da standen schon die ersten Weihnachtsleckereien in den Supermarkt-Regalen. Wer bisher widerstehen konnte, kommt spätestens im Advent nicht mehr an Lebkuchen, Plätzchen und Co. vorbei. Wie Sie dennoch fit und gesund das Jahr ausklingen lassen, erfahren Sie hier.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Cordula Siefke

Bachelor of Science (Ernährungs­wissenschaftlerin)
25. November 2013
Bild: (c) Peter Smola / pixelio.de

Essen und Naschen

Backen Sie Ihre Plätzchen selbst und verwenden Sie dafür Vollkornmehl. Dies verringert zwar nicht den Fett- und Zuckergehalt, jedoch sorgen die Ballaststoffe für eine frühe Sättigung. Dadurch essen Sie automatisch weniger und haben nicht schon nach kurzer Zeit wieder Hunger. Verzieren Sie zudem Ihre Kekse nur sparsam mit Zuckerglasuren und ähnlichem.

Orangen, Mandarinen und Äpfel haben im Winter Hochsaison – greifen Sie zu. Vor allem an den Wochentagen sind diese Früchte als Nachmittagssnack eine gute Alternative zu Gebäck. Sie sind kalorienarm und versorgen Sie mit ausreichend Vitaminen. Winterspeck und Erkältungsphasen können Sie also getrost den Rücken kehren.

Auch Nüsse finden Sie zur Weihnachtszeit vielfältig und kostengünstig in den Supermärkten. Herzschützende Fettsäuren, B- und E-Vitamine machen sie zu einem Gesundheitssnack erster Klasse. Achten Sie hier jedoch auf die Menge, um nicht in die Fettfalle zu treten. Eine Handvoll am Tag genügt.

Sie sind zu einem üppigen Adventsessen eingeladen? Dann achten Sie auf Ihre restlichen Mahlzeiten. So bleibt die Kalorienmenge für diesen Tag in Balance. Frühstücken Sie beispielsweise Müsli mit frischem Obst und fettarmer Milch oder Joghurt. Zum Mittag bieten sich frische Salate, Gemüsesuppen oder Eintöpfe an.

 

Bewegung und Sport

Im Advent nehmen wir uns Zeit für Familie und Freunde. Nutzen Sie diesen Freiraum und runden Sie ein reichhaltiges Essen bei Ihren Lieben mit einem ausgedehnten Spaziergang ab. Das regt die Verdauung an und verbrennt überschüssige Kalorien.

Der dunkle Winter macht uns eher träge, doch Schnee und Eis laden geradezu zu sportlichen Aktivitäten ein. Ob Sie Ski fahren, Schlittschuh laufen oder rodeln – kosten Sie die kalte Jahreszeit in vollen Zügen aus.

Die Witterung birgt zudem einige Bewegungsmöglichkeiten im Alltag. Das Auto will von Schnee und Eis befreit und die Wege vor dem Haus freigeschaufelt werden. Der Frühsport ist somit gesichert. Auch Ihren Weihnachtsbaum können Sie in vielen Orten selbst fällen.




Bildquellen von oben nach unten: (c) Peter Smola / pixelio.de, (c) Maren Beßler / pixelio.de, (c) CGissemann / clipdealer.com, (c) Thomas Peter / pixelio.de, (c) maren.wischnewski / clipdealer.com, (c) HeikeRau / clipdealer.com, (c) dar1930 / clipdealer.com, (c) yuliadavidovich / clipdealer.com, (c) elvinphoto / clipdealer.com, (c) baibakova / clipdealer.com, (c) torsakarin / clipdealer.com, (c) baibakova / clipdealer.com, (c) fanfo / clipdealer.com